Trade Setups

Under Construction ....




Divergenz Trading:

Divergenzen sind eines der am meist missverstandenen Tradingkonzepte überhaupt. Fast in jedem Chart/Tradingbuch beschrieben, doch ich kenne keines in dem es zu einem echten tragfähigen Tradingansatz umgesetzt wird.
Ich verwende einen Oszillator(Blauer Elliott Oszi in meine Charts) aus gleitenden Durchschnitten mit den Längen 3 und 10. Eine Divergenz entsteht, wenn ein Preisxtrem (Hoch/Tief) nicht im Oszillator bestätigt wird.

Beispiel Chart:
Das letzte Swing Tief im EURUSD wird nicht durch ein neues Tief im Oszi bestätigt, markiert durch die roten Linien. Das minimum Kursziel einer Divergenz ist der Pullback zum gleitenden Durchschnitt(20ema).
1. Divergenzen sollte man nur in Richtung des übergeordneten Trends einsetzten oder in der Range an den Rangegrenzen.
2. Die Swings (vor allem der 1.) sollten sich an die Keltnerbänder bewegen, ansonsten läuft man Gefahr sin innerhalb des "Rauschens" aufzuhalten.
3. Der Oszi im übergeordnete Timeframe (bei einer Divergenz im 5'er wäre das der 15min Chart, 15/60, 60/Daily...) sollte keine neuen Momentum Hochs machen.
4. Im Zweifelsfall sollte man immer auf eine Bestätigung im Preis warten, wie z.B. Doppeltief im kleineren Timeframe. Im Beispielchart sieht man ein Doppelbottom aus den letzten 2 Weekly Bars!



3 Pushes:
1. 3 Pushes sind eine Trenderschöpfungsforamtion, wie die aus dem Candlestick bekannten "three little Indians"
2. Am Ende eines längeren Trends kann man danach suchen. Es ist am besten wenn sie kurz hintereinander Auftreten und dazwischen kein Pullback zum 20ema erfolgt, da ist das Rückschlagpotential am höchsten.
3. Es ist eine gute Formation um Gewinne glattzustellen nach einem Ausbruchstrade, da es weniger eine Trendwendeformation ist.

3 Pushes im Fdax mit Hammer. Exit Ausbruchsshorts!




Grail Trade:

Grail Trade wurde von Linda Bradford Raschke im Buch "Streetsmart" publiziert. Es ghandelt sich dabei um einen Trendfolgetrade wie eine Flag, bei dem ein Pullback zum 20ema gekauft wird, wenn der ADX über 30 notiert.
Dabei muss zwingend drauf geachtet werden, das der Markt in den übergeordneten Timeframes nicht in der Rang ist.

Wichtige Punkte:
1. Der 1. Pullback nach einem Ausbruch ist der beste Trade
2. Die übergeordneten Timeframes sollten ebenfalls neue Momentumhochs im Oszillator machen
3. Ein Grailtrade nach einer Diverenz ist deutlich schwächer zu bewerten.
4. Keine Grailtrades an den Rangegrenzen.

Beispiel der 15min Yen Grail Trade:
Ausbruch aus einer Range auf Daily, 1. Pullback, neue Momo Hochs in den übergeordneten Timeframes
Yen FX Future j6: Daily, 60min, 15min



Z-Vormittag Bollinger Bänder (BB System):

Das Bollinger Band System (BB System) kommt nur am Vormittag nach einem Trendtag in den Aktien Indizes zum Einsatz, wenn wir ausschwingen und Rangefindung erwarten, da die Unsicherheit sehr groß ist, wenn sich die Märkte aus ihrer Valuearea heraus bewegen(Trendtag). Typischerweise swingen wir um den Eröffnungspreis und Countertrading (Sell High, Buy low)ist ein sehr gutes Mittel, einen Z-Tag einzufangen!
Einstellungen klassisch, also 20länge +-2 Std. Dev.

1. Long am unteren B Band und Short am oberen
2. Exit jeweils am mittleren Band
3. ADX auf 5min nicht unter 12-15
4. Darauf achten, das die BB's auch genug "weite" haben. Das Risk Reward Verhältnis muss stimmen
5. Dieses System ist ein System mit hoher Trefferquote aber negativen r/r Verhältnis, also viele kleine Winner und ab und an größere Verlusttrade, da der Stopp minimum 3-4 ATR(5min Chart) beträgt

Fdax 5min BB System:



Gap aus der Valuearea:


Immer wenn die Kurse außerhalb der Value Area eröffnen sprechen wir von einen Gap aus der VA. Diese Eröffnung hat Trendpotential, da die ON Positionen einer Marktseite in der Falle sitzen, weil die Kurse durch einen möglichen Stopp der Position "durchgegapt" sind. Dieses Ungleichgewicht entläd sich des öfteren durch einen Trendmove.
Bei einen Up gap hoffen die Shortpositionen, das es sich um eine morgendliche Übertreibung handelt und auf ein Gapclose. Steigen die Kurse aber weiter an, müssen die Shorts geschlossen werden und das bringt weiteren Druck auf der Käuferseite.
Die frühen Long  Positionen müssen eingedeckt werden, wenn die Kurse anfangen zu rutschen und das Gap Up nicht gehalten werden kann, das wiederum verstärkt den Abwärtssog. Beides kann zu einer positiven Feedback Schleife führen, das die Trendbewegung auslöst.
Das ist der mentale Hintergrund dieses häufigen Phänomens.


The Walkaway Trade:

By https://mrtopstep.com/walkaway-trade/

This is an end of the quarter trade. On the last day of the quarter, the portfolio managers have a tendency to run out of money after marking up stocks earlier.
So, by 12:00-1:00ish CST the S&P is susceptible to a decline through the afternoon. Traders look to set up a short position in the early to midafternoon, as the professional money managers walk away, leaving the equities ready for an afternoon fade.
As with a lot of trading rules, use your awareness of this tendency in combination with proper chart analysis and a solid trading plan.

Kommentare:

  1. wenn ich Deinen (Elliot) Oszi nicht habe,
    kann ich dann einen anderen Indikator (Stochastik?) verwenden?
    Wie wären die Einstellungen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am besten würde der MACD funktionieren mit 3 für fast und 10 für slow

      Löschen
  2. Hi rt,
    Danke für Glossar & "How to Use"!
    Grüße, Harry

    AntwortenLöschen
  3. Super Art zu handeln gefällt mir komme von der Wallstreet herrüber und lese dich dort sehr gerne weiter so

    AntwortenLöschen
  4. http://i.imgur.com/Nes6FKB.png
    http://i.imgur.com/7OsAYVG.png
    3-Pushes nach Z-Vormittag

    AntwortenLöschen
  5. 3 DAY BO
    http://i.imgur.com/s28kEvS.png
    https://www.youtube.com/watch?v=I_aqnns0vJ0

    AntwortenLöschen